Zurück mit Glück

Hallo, hier seit langem mal wieder eure Inga! Ich weiß, es ist wirklich eine halbe Ewigkeit her, dass ich hier mal was gepostet habe. Aber es ist auch eine Menge passiert: Mein Mann, mein Sohn und ich wohnen jetzt nicht mehr in Berlin, sondern in NRW, genauer gesagt in Köln. Mein Mann hat seine Immobilienfirma mit seinem Freund und Geschäftspartner nach Leverkusen verlagert. In NRW ist das Einsatzgebiet einfach größer. Die ENtscheidung aus Berlin wegzuziehen ist uns, und besonders mir nicht leicht gefallen. Ich liebe Berlin ja eigentlich und habe mich dort immer sehr wohl gefühlt. Aber ich liebe meinen Mann und wenn er weggeht, dann gehe ich mit ihm, und wenn es Timbuktu ist. Okay, zugegeben: Nach Leverkusen wollt eich auch nicht. Mein Mann war anfangs so beschränkt auf Leverkusen, weil er da die perfekte Immobilie für seine Geschäftsräume gefunden hat (Köln oder Düsseldorf sind ja nicht bezahlbar!), und dann hätte er es nicht weit zur Arbeit gehabt. Aber so pendelt er nun jeden Morgen, das geht auch. Und unser Sohn hat es in Köln einfach besser. Er hat auch schon ind er Schule sehr viele Freunde gefunden. Klar, er vermisst Berlin, genau wie ich, aber man gewöhnt sich an alles. Ich arbeite jetzt nebenbei in einem Restaurant/Café - macht auch richtig Spaß.Alles in allem also: Alles top!

7.3.13 10:51, kommentieren

Werbung


Sowas Verantwortungsloses

Mein Sohn hat sich letztens in der Schule verletzt. Ich werd immernoch richtig wütend wenn ich daran denke. Manche Leute denken einfach nicht nach. Das ist ja nichts neues, aber manche Eltern sind auch einfach so unglaublich verantwortungslos. 

Ein Klassenkamerad meines Sohnes hatte mit einem Fußball eine Scheibe eingeschossen. Seine Mutter war gerade da, um ihn abzuholen und hat die großen Scherben einfach in den Papierkorb des Klassenzimmers geworfen. Also die hat doch echt ein Dachschaden. Mein Sohn wollte nämlich im Vorbeigehen da etwas reinwerfen und hat sich das Handegelenk hat an dem Riesending aufgespießt.

Zum Glück bin auch ich gerade gekommen, um ihn abzuholen. Der ist mir kreidebleich in die Arme getaumelt und das Blut floss nur so aus seinem Handgelenk. Ich dachte ich kipp um. Zuerst hab ich ja befüchtet, dass er seine Pulsader getroffen hat. Gut, dass seine Lehrerin schon den Notarzt gerufen hatte und der Krankenwagen auch schnell da war. DIe haben dann festgestellt, das der Schnitt etwas weiter rechts neben der Pulsader war. Aber trotzdem war er tief, weshalb man ihn nähen musste.

Mein Sohn war immernoch völlig benommen als wir abfuhren, sodass er die ganze Aufmerksamkeit, die erregt hatte gar nicht genießen konnte. Im Krankenhaus beim Nähen war er dann richtig tapfer. Ich glaube ich war sogar panischer als er. Aber das ist ja nur natürlich, oder? Welche Mutter denkt schon gerne daran, wie ihr Kind fast verblutet. Natürlich weiß ich jetzt, dass es nicht soo schlimm war, aber in dem Moment dachte ich das eben. Ich bin heilfroh, dass jetzt alles wieder gut ist. Trotzdem werde ich das nächste Mal Kaspars Mutter zur Rede stellen, dass könnt ihr mir aber glauben.

1 Kommentar 21.3.11 15:42, kommentieren

Jungesellinnenabschied

Letztens haben die Mädels und ich mal wieder richtig Party zusammen gemacht. Mareike, die Schwester einer Freundin wird bald heiraten und wir haben uns etwas sehr Lustiges überlegt. Eine Bäckerei hier in der Nähe bietet Tortenschlachten an. Da hatten wir ja alle richtig Lust drauf. Nur wollten wir ja Mareike überraschen, also hat sich Martina ihre Schwester etwas ausgedacht, um sie in die Bäckerei zu kriegen, ohne das die irgendwie Verdacht schöpft.

Sie hat ihr nämlich gesagt, dass sie gerade rumtelefoniert und guckt welcher Bäcker oder Konditor die besten Torten macht. Und dann meinte sie noch, das wir auf dem Weg ja noch bei der einen Bäckerei vorbeigucken könnte, weil man sich das sozusagen Probekuchen angucken und die auch probieren konnte. Jetzt war das Problem, dass Mareike ein bisschen zu schick angezogen war.

Also hat Martina ihr geraten sich erstmal was anderes anzuziehen, weil wir erstmal draußen auf der Terasse grillen und es ist ja noch kalt und außerdem riecht man dann so nach essen, wenn man danach zur Party geht. Das hat die Mareike ihr auch geglaubt, also hat sie sich ihr Partyoutfit in eine große Tasche gesteckt.

In der Bäckerei dann sind wir nach hinten gegangen und haben da einen Tisch mit 8 Torten gehabt. Wir haben uns die zuerst nur angeguckt und nur "Aaaah" und "Ohh" gemacht, so nach dem Motto und dann hat Martina einfach der Nadine eine Torte ins Gesicht geworfen und die Mareike war ganz verdattert. Aber dann haben wir alle angefangen und sie hat auch mit gemacht. Wir hatten einen Heidenspaß. Klar, sind wir dann alle nochmal nach hause und haben uns umgezogen, bevor wir zur Party gegangen sind.

7.3.11 15:41, kommentieren

Famile

Neulich hat mein Mann ein perfektes Büro für sich und seine Firma gefunden. Nun scheint es wirklich ernst zu werden und wir sind schon alle ganz aufgeregt. Ich kann es noch gar nicht so richtig fassen, dass mein Mann bald seine eigene Firma hat. Ich hoffe es wird alles gut gehen und nicht schief laufen. Leider hat man ja als Selbständiger nicht so viele Sicherheiten, aber dafür kann man mehr Profit machen, wenn man gut ist. Eines weis ich, mein Mann ist gut! Deshalb mach eich mir auch an sich kaum Sorgen. Unser Sohn hatte gerade Ferien und geht nun wieder zur Schule. Er ist sehr gut ind er Schule und ihm scheint es auch Spaß zu machen. Ich hole ihn jedentag zusammen mit Max unserem Hund ab. Danach gehen sie beiden meistens zuerst zusammen spazieren. Ich bin derweil zu Hause und koche Mittagessen. Mein Sohn mag schon in der Regel das was ich koche, nur ab und zu möchte er mal etwas anderes essen. Deshalb gehen wir auch einmal die Woche zusammen in ein Restaurant etwas essen. leider zur Zeit ohne meinen Mann, denn der hat zuviel um die Ohren und schafft es in der Regel nicht dabei zu sein. Sobald alles mit der Firma erledigt ist, bin ich mir sicher, wird er auch wieder mit uns zusammen essen. Am Wochenende geht mein Sohn meistens schwimmen. Er und sein bester Freund gehen schon seit ein paar Monaten immer Sonntags zusammen ins Schwimmbad. Das scheint ihn sehr großen Spaß zu machen. Ich hatte ihn deshalb auch schon mal angeboten in einen Schwimmverein zu gehen, aber er wollte das nicht, Ich denke mal er und sein Freund planschen wahrscheinlich eher nur wild herum. Ich bin meistens nicht dabei und hole ihn nur ab.

21.2.11 11:22, kommentieren

Cupcakes

Hallo, heute gibt es mal was leckeres für danach. Ein paar ganz tolle Cupcakes. Ich habe sie mal im Urlaub in den USA gegessen und war total begeistert, leider gab es sie nie hier zu kaufen und neulich bin ich dann mal im Internet auf das Rezept von den Cupcakes gestoßen. Das möchte ich euch nun nicht vorenthalten. Hier sind auch schon die Zutaten: 6 Eigelb, 240 ml Milch, 300 gr Mehl, 300 gr Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, Vanillearoma, 20gr backpulver, 170 gr Butter, prise Salz. Und so wird es gemacht: Zuerst wird der Ofen auf 180 Grad vorgeheizt. 60 ml Milch, die 6 Eigelb und das Vanillearome werden gut vermischt. In einer extra Schüssel, Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Salz zusammen geben und sehr gut durchmischen. Dazu die warme Butter und die restliche Milch geben. Alles wieder gut zusammen vermischen und nach und nach die Eiermischung hinzugeben. Alles sehr gut mit dem Mixer verrühren. Fertig. Nun den Teig in die Cupcake Förmchen geben und für ca. 15-20 Minuten im Ofen backen. Falls ihr auf die fertigen Cupcakes noch ein Frosting drauf tun wollt, kommt hier das Rezept: Zutaten: 250 gr Frischkäse, 115 gr Butter, 200 gr Puderzucker gesiebt Zuerst die Butter und den Frischkäse zu einer Masse verrühren. Die Butter sollte dabei aber nur weich sein, nicht flüssig! Danach wird der gesiebte Puderzucker hinzugefügt. Am besten mit dem Mixer verrühren bis eine klumpenfreie Masse entstanden ist. Das alles in einen Spritzbeutel geben und die abgekühlten Cupcakes mit verzieren. Ich wünsche euch guten Appetit, falls noch Fragen offen sind, schickt mir einfach eine Mail. Ich beantworte sie euch gerne. Aber ich denke mal, wenn ihr allen Anweisungen gefolgt seit, dürfte nichts schief gegangen sein.An sich ist es ein relativ einfaches Rezept mit einem super leckeren Ergebnis!

1 Kommentar 8.2.11 11:48, kommentieren

Thüringer Köße und Rotkohl

Zum Sauerbraten am besten Thüringer Klöße. Hier ist auch schon das Rezept:

Zutaten: 2 kg Kartoffeln, 2 Brötchen und etwas Salz und Butter.

So wirds gemacht:

Klöße

1 Kg Kartoffeln werden geschält, gerieben und danach mit einem Leinentuch stark ausgepresst. Die andere Hälfte der Kartoffeln werden gekocht und anschließend püriert. Danach werden beide Kartoffelmassen gut miteinander vermischt und leicht gesalzen. Wenn sie sich die beiden Kartoffelmassen vollständig miteinander verbunden haben, ist der Teig fertig und sie können zu Klößen geformt werden.

In der Mitte werden jeweils ein paar geröstete Brötchenstücke gegeben. Die werden vorher mit etwas Butter in der Pfanne angeröstet. Damit der Teig nicht so klebt, am besten die Hände vor jedem Kloß formen ins kalte Wasser tauchen.

In einem Topf Wasser mit etwas Salz erhitzen. Die Klöße darin für ca. 20 Minuten garziehen lassen. Wenn die Klöße frei im Wasser schwimmen und die Wasseroberfläche berühren, sind sie fertig.

 

Rotkohl:

Für den Rotkohl braucht ihr nicht viel.

1 Glas Rotkohl, 3 Nelken, 1 Lorbeerblatt, 3 Körner Piment, 6 Wacholderbeeren, 1 EL Grieben Schmalz und etwas Zucker und Salz.

Die Zutaten in einen Topf tun und leicht erhitzen. das ganze für ca. 30-45 Minuten köcheln lassen, dabei solltet ihr häufig umrühren. Das ganze wird dann mit etwas Salz und Zucker abgeschmeckt. Fertig!

So lasst es euch schmecken. Nun habt ihr das perfekte Rezept für Sauerbraten mit Klößen und leckerem Rotkohl. Falls ihr Fragen haben solltet, nicht zögern und einfach mir schreiben. Ich beantworte die Frage sobald ich sie sehe.

Das rezept stammt von mir persönlich. ich habe lange getüftelt, bis ich es perfektioniert hatte. Ihr könnt natürlich eure eigene Version daraus machen. Für mich und meiner Famile, schmeckt es so am besten!

1 Kommentar 31.1.11 12:50, kommentieren

Sauerbraten

So heute gibt es wie versprochen das erste Rezept. Sauerbraten. Es ist persönlich mein Lieblingsessen, deshalb möchte ich es mit euch teilen. Das Rezept schmeckt seh rgut und das Fleisch wird super zart werden. Das verspreche ich euch! Also ich wünsche euch viel Spaß beim kochen und guten Appetit.

Hier sind auch schon die Zutaten:

Sauerbraten

1 ½ kg  Rindfleisch, Rinderschmorbraten
2          Zwiebeln
1          Möhre
8          Wacholderbeeren
5          Piment Körner
10        Pfeffer Körner
2          Lorbeerblätter
4          Gewürznelken
1 EL      Salz
1 EL       Zucker
½ Liter   Rotweinessig
2 EL       Butterschmalz
2 EL       Tomatenmark
125 g     saure Sahne
1 Stück   Schwarzbrot

 

Wichtig ist, dass ihr euch 3 Tage vorher Zeit nimmt. Also nicht auf den letzten Drücker anfangen^^
Wenn ihr das alles habt, kann es auch schon losgehen:

Zuerst wird der halbe Liter Essig mit 3/4 Liter Wasser in einen Topf gegossen. Das Gemüse wird gewaschen und geschnitten. Dann kommt es mit den Gewürzen zusammen in das Essigwasser. Das ganze wird für mindestens 5 Minuten kräftig durchgekocht. Danach erst einmal abkühlen lassen. Nun wird das Fleisch gewaschen und in den Sud gelegt, das ganze sollte für zugedeckt für 3 Tage im Kühlschrank stehen und jeden Tag einmal gewendet werden.

Nun könnt ihr den Backofen auf 200° C vorheizen und das Fleisch aus der Marinade nehmen. Noch einmal gut abtupfen und rundum mit Pfeffer würzen. Schmalz in einen Bräter erhitzen und das Fleisch darin kräftig anbraten. Etwas Tomatenmark und das Gemüse dazugeben. Mit der Hälfte des Sudes wird das ganze dann abgelöscht und den bRaten zugedeckt für etwa 2 Stunden bei 180° C schmoren. Zwischendurch ab und zu wenden und ruhig etwas Sud nach giesen. Nach einer Stunde wird die Brotscheibe dazugelegt.

Wenn die 2 Stunden vergangen sind, den Braten aus dem Ofen nehmen. Die Bratrückstände am Rand des Bräters mit dem Sud durch ein Sieb gießen. Dazu etwas saure Sahne geben und unterrühren. Fertig. Nun habt ihr die Sauce und den Braten.

Ich wünsche euch Guten Appetit!

1 Kommentar 24.1.11 19:37, kommentieren